Compressed_0002

Förderverein
Schleppdampfer Woltman e.V.

Banner_113Jahre
Menue

 
Der alte Dampkessel des Schleppdampfers WOLTMAN
    (am Eingang zum Museumshafen Övelgönne)
 

DIE HISTORIE
Dieser Schiffskessel wurde in den Jahren 1904 / 1904 auf der Schiffswerft der Gebrüder Sachsenberg AG in Roßlau an der Elbe gebaut. Der seegängige Schlepper WOLTMAN wurde zum Antrieb mit einer Zweifach-Expansions-Dampfmaschine ausgerüstet und der Dampf in diesem kohlebefeuerten Zweiflammrohr Schiffs-Dampf-Kessel erzeugt.

Der WOLTMAN war bis 1975 für das Niedersächsische Wasser- und Schifffahrtsamt in Cuxhaven in der Unterelbe und der Elbmündung im Einsatz. Nach wechselvollen Jahren mit verschiedenen Besitzern, vielen technischen Problemen und einer Kesselhavarie, übernahm im Jahr 1994 der neu gegründete “Förderverein Schleppdampfer WOLTMAN e.V.” das Schiff.

Ziel des gemeinnützigen Vereins war der Erhalt dieses Traditionsschiffes im Originalzustand, den WOLTMAN in Fahrt zu halten und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im Rahmen einer vollständigen Restaurierung des Schiffes musste dieser Dampfkessel nach 94 Jahren Betriebszeit ausgetauscht werden.

DER SCHIFFSKESSEL
Der Großraumwasserkessel, dessen Name von dem großen Wasserinhalt herrührt, spielte jahrzehntelang in der Schifffahrt eine so beherrschende Rolle, dass er deshalb “Schottischer Kessel” genannt wurde.

Der WOLTMAN Kessel hat zwei Flammrohre mit je einem Planrost zur Verbrennung von Steinkohle. Der zylindrische Kesselmantel wird an beiden Enden durch einen Boden abgeschlossen. Im Inneren befinden sich die Heizflächen zur Übertragung der erzeugten Wärme an das Wasser im Kessel. Die Heizflächen, bestehend aus den Flammrohren, den Rauchrohren und der Wendekammer erzeugen den benötigten Sattdampf, der im aufgesetzten Dampfdom gesammelt wird zum Antrieb der Zweifach-Expansions-Dampfmaschine. Die Kesselkonstruktion ist genietet.

Technische Daten:

 

Zylindrische Länge des Kessels      

2900 mm

Durchmesser des Kessels    

2600 mm

Wandstärke des zylindrischen Kesselmantels

18,5 mm

Wandstärke des Kesselbodens

21,5 mm

Materialqualität Kesselmantel- und Böden - Kohlenstoffstahl

H11

Flammrohre: Durchmesser 800/900 mm, Wandstärke

12,0 mm

Rauchrohre: Anzahl 102, Durchmesser 83,0 mm Wandstärke 

3,5 mm

Heizfläche zur Wärmeübertragung             

72,0 m²

Rostfläche zur Verbrennung der Kohle

 2,4 m²

Betriebsdruck des Kessels

11,0 at

Temperatur des Dampfes - Sattdampf 

187,96 0C

Zulässige maximale Dampfleistung je Stunde

1800 kg

Wasserinhalt im Kessel

8,9 m³

Gesamtgewicht des Kessels mit Anbauteilen / betriebsbereit

 ca. 22000 kg

Kohleverbrauch je Stunde 

ca. 140 bis 160 kg

“Die Erfindung der Dampfmaschine
veränderte Länder und Menschen.
Heute, 250 Jahre später,
kennt kaum noch jemand ihre Funktion ”
.
                                                                    (Hein Trost)